25 Jahre: 1991 - 2016
25 Jahre: 1991 - 2016

Aktuelles

Jubileum 25 Jahre Diabetiker-Initiative Siegerland

Unser nächstes Treffen ist am 22. August:

Thema:                    Diabetes geht auf die Knochen

                                 Osteoporose als Folgeschäden

24.05.2018: Die DSGVO hält Einzug: Hier ist unsere Datenschutzerklärung

Thema des Treffen vom 25.01.2018: Polyneuropathie als Folgeerkrankung

 

Auszug aus Wikipedia: 

  • Polyneuropathische Sensibilitätsstörungen können mit verschiedener Verteilung am Körper auftreten. Da die Zellkörper (Somata) der sensiblen Nervenzellen in den Ganglien nahe am Rückenmark liegen und die Nervenfortsätze von dort aus versorgt werden, nehmen die längsten Fasern, die bis hin zum großen Zeh versorgt werden müssen, am ehesten Schaden. Häufig beginnt die Erkrankung daher mit unangenehmen Missempfindungen der Zehen beidseits. Wenn die Erkrankung fortschreitet, wird die Verteilung der Sensibilitätsstörungen gelegentlich als „handschuh- oder sockenförmig begrenzt“ beschrieben. Die betroffenen Körperbereiche können spontan kribbeln und sind dann unangenehm und mitunter sehr störend, entweder taub oder brennend schmerzhaft. Es können Missempfindungen wie Hitze- oder Kälte- und Schwellungsgefühle, z. B. „wie im Schraubstock“ auftreten.

Das war 2017:

01.08.2017:

Die Programmpunkte für das 2. Halbjahr 2017 stehen fest - Näheres finden Sie hier

unser Highlight in 2017:

Gruppenbild aus Frankfurt Besuch bei Sanofi in Frankfurt-Höchst

unser Treffen am 27.04.2017 um 19:30 Uhr in der Siegerlandhalle

26.01.2017:

 

„Die Zukunft hat schon begonnen“

 

Was Robert Jungk 1952 als Buchtitel herausbrachte, schien in der Zusammenkunft der Diabetiker-Initiative Siegerland am 26. Januar im Siegerlandzimmer der Siegerlandhalle Realität geworden zu sein: Die Abkehr vom „blutigen“ Blutzuckermessen hin zum unblutigen Scannen.

„Scannen statt Stechen“ – dieses Thema  hatte bei den Diabetikern unserer Region ein solches Interesse geweckt, dass im Siegerlandzimmer Stühle zugestellt werden mussten, um allen Interessenten einen Platz zu bieten. Und sie wurden Zeuge der zukunftsorientierten Entwicklung der Glukosemessung. Zum Thema „Warum stechen, wenn man auch scannen kann?“ stellte die Firma ABBOTT Diabetes Care, vertreten durch ihre Gebietsrepräsentantin, Frau Gitte Schmidt, ihr neues Mess-System „FreeStyle Libre“ vor. Nach einer kurzen theoretischen Einführung ging es „zur Sache“ – zwei mutige Freiwillige ließen sich Sensoren des Gerätes am Oberarm applizieren – und alles ohne einen Tropfen Blut. Der Sensor misst den Zucker in der Gewebeflüssigkeit zwischen den Zellen über einen eingeführten Fühler. Mit einem Lesegerät können nun permanent Glukosewerte abgelesen werden. Bei jedem Scan erhält man den aktuellen Glukosewert, die Daten der letzten 8 Stunden und einen Trendpfeil, der angibt, in welche Richtung sich der Glukosewert bewegt. Ein Diagramm gibt den Glukoseverlauf der letzten 8 Stunden wieder. Das Lesegerät erfasst die Daten vom Sensor auch durch die Kleidung.

Auf den ersten Blick eine überzeugende Lösung für eine unblutige Glukosemessung, wären da nicht auch noch einige kritische Anmerkungen zu machen:

  • Die Kosten für das Gerät incl. Sensoren werden noch nicht von allen Krankenkassen übernommen.
  • Das FreeStyle Libre gibt keinen Alarm bei Unterzuckerung oder zu hohem Zucker.
  • Vergleicht man die Sensorwerte mit dem herkömmlichen Blutzuckertest, können Abweichungen von bis zu 40 mg/dl vorkommen. Die Unterschiede sind umso größer, je schneller bzw. steiler die Sink- oder Steig-Rate des Blutzucker- bzw. Gewebezuckergehaltes ist.
  • Wird Ascorbinsäure (Vitamin C) eingenommen, während der Sensor am Körper getragen wird, kann das verfälschend zu höheren Sensor-Glukosewerten führen. 
  • Die Einnahme von Salicylsäure (z.B. ASS) kann die Sensor-Glukosewerte geringfügig senken. Der Grad der Ungenauigkeit hängt von der im Körper aktiven Menge der störenden Substanz ab.
  • Vereinzelt traten Kontaktallergien auf.

Das war 2016:

 

 

 

 

 

12.09.2016:

 

DANKE-SCHÖN-ABEND für die Gründungsmitglieder

zum 25. Jahrestag der Gründung

12.09.2016:

im Handelsblatt gelesen:

Sanofi und Google schmieden Diabetes-Allianz
Der französische Pharma-Riese Sanofi verbündet sich mit Google im milliardenschweren Markt der Diabetes-Behandlung. Zusammen wollen sie 500 Millionen Dollar in ein Gemeinschaftsunternehmen investieren, wie die Google-Biowissenschaftsfirma Verily Life Science und Sanofi mitteilten. Es soll Lösungen für Diabetes-Patienten entwickeln, die Software und Medizin verbinden sollen. Denkbar sind beispielsweise Geräte, die nach der Messung von Blutzuckerwerten automatisch die passende Menge Insulin verabreichen. 

29.07.2016:

Die Programmpunkte für das 2. Halbjahr 2016 stehen fest - Näheres finden Sie hier

28.07.2016:

Wir hatten ein volles Haus - und dann blieb die Referentin weg. Im Nachhinein kam die Erklärung:

Sie hatte einen Autounfall und mußte auf die Polizei warten. Da wir Ihre Handynummer nicht kannten, war Sie für uns nicht erreichbar gewesen. Wir werden dieses Thema sicherlich nachholen.

13.02.2016:

Unter für Sie gelesen gibt es einen interessanten Eintrag über Müdigkeit

12.02.2016:

Unter für Sie gelesen und Links gibt es einen neuen Eintrag über die 10 Regeln der DGE

12.02.2016:

Unter für Sie gelesen gibt es einen neuen Eintrag über den richtigen Zeitpunkt der Optimale Medikamenteneinnahme

12.02.2016:

wir haben bei Facebook eine Seite eingerichtet, welche analog zur WebSite arbeitet

31.01.2016:

Unter für Sie gelesen gibt es einen neuen Eintrag über eine neue Perspektive für Diabetes-Typ-1.

28.01.2016:

Unser erstes Treffen für dieses Jahr hat statt gefunden - Trotz technischer Schwierigkeiten gab es einen sehr guten Vortrag von Frau Brinkhoff mit interessanten Diskussionsbeiträgen unserer Teilnehmer - ein paar Impressionen gibt es hier

   28. Januar    -  Wie vermeide ich meinen Heißhunger

                                    Referentin: Anina Brinkhoff                                        

02.01.2016:

Wir wünschen ein gesundes neues Jahr und haben die Termine für das erste Halbjahr 2016 online gestellt.

Das war 2015:

26.11.2015:

Unser letztes Treffen für dieses Jahr hat statt gefunden - Vorweihnachtliche Stimmung ergänzt durch einen tollen Vortrag des Freudenberger Apothekers Dr. rer. nat. Daniel Schürmann über die süßen Alternativen:

   26. November    -  Süßstoff & Co. - Die süßen Alternativen

                                           Referent: Dr. rer.nat. Daniel Schürmann, Freudenberg

                                        

21.11.2015:

Zwei neue Texte unter "für Sie gelesen"

22.10.2015: Was war denn da los?

Als wir am Donnerstag, dem 22. Okt. "unser" Siegerlandzimmer beziehen wollten, hatte sich da schon eine andere Gruppe "festgesetzt". - Die Lösung: Die Siegerlandhallenverwaltung hat unser Treffen auf den 29.10. (5. Donnerstag) terminiert. -

Wir fanden uns an diesem Abend im Clubraum zusammen und haben das Programm für das 1. Halbjahr 2016 vorbereitet.

27.08.2015:

Das August-Treffen hatte zum Thema: Was ist ein Typ 3-Diabetiker - Es gab einen Interessanten Vortrag von Dr. med Nalop

Einen kurzen Umriss des Abends erhalten Sie hier.

11.06.2015:

Wir starten mit unserer Online-Präsenz - Diese Homepage geht online

Die Diabetiker-Initiative Siegerland trifft sich an jedem 4. Donnerstag im Monat
im Siegerlandzimmer der Siegerlandhalle (Eingang H) - Beginn: 19:30 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
(C) 2015 - 2019 by DIABETIKER-INITIATIVE-SIEGERLAND